· 

Salok

ਸਲੋਕੁ॥

ਜਤੁਪਾਹਾਰਾਧੀਰਜੁਸੁਨਿਆਰੁ॥

ਅਹਰਣਿਮਤਿਵੇਦੁਹਥੀਆਰੁ॥

ਭਉਖਲਾਅਗਨਿਤਪਤਾਉ॥

ਭਾਂਡਾਭਾਉਅੰਮ੍ਰਿਤੁਤਿਤੁਢਾਲਿ॥

ਘੜੀਐਸਬਦੁਸਚੀਟਕਸਾਲ॥

ਜਿਨਕਉਨਦਰਿਕਰਮੁਤਿਨਕਾਰ॥

ਨਾਨਕਨਦਰੀਨਦਰਿਨਿਹਾਲ॥੩੮॥

 

 

Salok. 

Pavan guroo paanee pitaa maataa dharat mahat.

Divas raat du-ay daa-ee daa-i-aa khaylai sagal jagat.

Chang-aa-ee-aa buri-aa-ee-aa vaachai Dharam hadoor.

Karmee aapo aapnee kay nayrhai kay door.

Jinee naam Dhi-aa-i-aa ga-ay maskat ghaal.

Naanak tay mukh ujlay kaytee chhutee naal. ||1||

 

 

Luft ist der Guru, Wasser ist der Vater, die Erde ist die große Mutter.
Tag und Nacht sind beide die Erzieherin und der Erzieher, in deren Schoß die Welt spielt. 
Gutes und Böses wird in der Präsenz des kosmischen Rechts gelesen.
Durch deine eigenen Taten, kommst du näher oder entfernst dich.

Die, die über die göttliche Realität meditiert haben, leben in fruchtvoller harter Arbeit.

Oh Nanak, ihre Gesichter leuchten, und viele werden mit ihnen befreit.



Im Salok nach dem Japji gibt Guru Nanak uns ein wundervolles Bild von unserem Platz und unserer Aufgabe im Kosmos. Die Elemente selbst sind unser Guru, unser Vater und unserer Mutter. Tag und Nacht behüten uns, und in ihnen spielen wir das Spiel unseres Lebens, welches wir selbst bestimmen. Wir sind Kinder in dieser Welt, die alles ausprobieren können, doch am Ende werden wir selbst ernten, was wir gesät haben. Durch die richtigen Entscheidungen und Taten kommen wir immer näher an unser Ziel der Einheit. Wer sich diesem Weg widmet, und ihm allen Hindernissen zum Trotz folgt, der befreit sich selbst. Das Strahlen in seinem Gesicht ist Beweis seiner Meisterschaft und wird zur Inspiration für hunderte und tausende Menschen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter abonnieren