· 

Karam Khand Kee Banee Jor

ਕਰਮਖੰਡਕੀਬਾਣੀਜੋਰੁ॥ ਤਿਥੈਹੋਰੁਨਕੋਈਹੋਰੁ॥

ਤਿਥੈਜੋਧਮਹਾਬਲਸੂਰ॥ ਤਿਨਮਹਿਰਾਮੁਰਹਿਆਭਰਪੂਰ॥

ਤਿਥੈਸੀਤੋਸੀਤਾਮਹਿਮਾਮਾਹਿ॥ ਤਾਕੇਰੂਪਨਕਥਨੇਜਾਹਿ॥

ਨਾਓਹਿਮਰਹਿਨਠਾਗੇਜਾਹਿ॥ ਜਿਨਕੈਰਾਮੁਵਸੈਮਨਮਾਹਿ॥

ਤਿਥੈਭਗਤਵਸਹਿਕੇਲੋਅ॥ ਕਰਹਿਅਨੰਦੁਸਚਾਮਨਿਸੋਇ॥

ਸਚਖੰਡਿਵਸੈਨਿਰੰਕਾਰੁ॥ ਕਰਿਕਰਿਵੇਖੈਨਦਰਿਨਿਹਾਲ॥

ਤਿਥੈਖੰਡਮੰਡਲਵਰਭੰਡ॥ ਜੇਕੋਕਥੈਤਅੰਤਨਅੰਤ॥

ਤਿਥੈਲੋਅਲੋਅਆਕਾਰ॥ ਜਿਵਜਿਵਹੁਕਮੁਤਿਵੈਤਿਵਕਾਰ॥

ਵੇਖੈਵਿਗਸੈਕਰਿਵੀਚਾਰੁ॥ ਨਾਨਕਕਥਨਾਕਰੜਾਸਾਰੁ॥੩੭॥

 

 

Karam khand kee banee jor. Tithai hor na ko-ee hor.
Tithai jodh mahaabal soor. Tin meh raam rahi-aa bharpoor.

Tithai seeto seetaa mahimaa maahi. Taa kay roop na kathnay jaahi.
Naa ohi mareh na thaagay jaahi. Jin kai raam vasai man maahi.
Tithai bhagat vaseh kay lo-a. Karahi anand sachaa man so-ay.
Sach khand vasai nirankaar. Kar kar vaykhai nadar nihaal.

Tithai khand mandal varbhand. Jay ko kathai ta ant na ant.

Tithai lo-a lo-a aakaar. Jiv jiv hukam tivai tiv kaar.

Vaykhai vigsai kar veechaar. Naanak kathnaa karrhaa saar. ||37||

 

 

Im Reich des Handelns ist die Machart Kraft. In ihm ist niemand sonst.

In ihm sind die Krieger, die Starken und die Helden. In ihnen ist das alles durchdringende Göttliche vollkommen zuhause. 

In ihm sind die, in denen die Anbetung vollkommen eingewebt ist. Deren Schönheit kann nicht beschrieben werden.

Diese sterben nicht, noch können sie getäuscht werden; in deren Verstand das alles durchdringende Göttliche wohnt. 

In ihm leben die spirituellen Liebenden vieler Welten. Sie feiern voller Freude, in ihrem Verstand lebt dieser Wahre.

Im Reich der Wahrheit wohnt der Formlose. Die Schöpfung erschaffend, wacht er über sie. Durch seinen Blick, schenkt er Freude. 

In ihm sind Kontinente, Welten und Sonnensysteme. Wenn jemand sie beschreibt, gibt es kein Ende, keine Greenze.

In ihm sind Universen über Universen seiner Schöpfung. So wie sein kosmisches Gesetz ist, so funktionieren sie. 

Er betrachtet es, ist freudig und dies tuend jubelt er. Oh Nanak, dies zu beschreiben ist so hart wie Stahl. 

 

 

Die siebenunddreißigste Pauri beschreibt die letzten beiden Reiche: Karam Khand, das Reich des Handelns, und Sach Khand, das Reich der Wahrheit. Im Reich des Handelns sind wir vollkommen eins mit der göttlichen Realität. Nachdem wir begonnen haben, richtige Entscheidungen zu treffen (Dharam Khand), Weisheit zu erlangen (Gian Khand) und durch unser Sadhana unseren Verstand zu formen (Saram Khand), tragen wir nun mit jeder einzelnen unserer Handlungen unser wunderschön gestaltetes Bewusstsein in die Welt. Und Karam Khand ist zugleich die Tür zu Sach Khand, dem Reich der Wahrheit. Zu Beginn des Japji fragte Guru Nanak Ji: Kiv sachi-aaraa ho-ee-ai kiv koorhai tutai paal. – Wie können wir wahrhaftig werden? Wie kann die Wand der Illusion durchbrochhen werden? Am Ende des Japji gelangen wir an diesen Ort: Sach Khand. Auf unserem Weg kontemplierten wir Hukam, die natürliche Disziplin, praktizierten Gaviyai und Sunniyai, das Ausdrücken und Zuhören, begingen den Weg der Erfahrung und des Tuns, um schließlich die fünf Reiche zu durchlaufen und Sach Khand zu erlangen. Dieser Weg des Japji Sahib ist ein metaphorischer, konzeptioneller Weg. Wir gehen ihn immer wieder, auf verschiedenen Ebenen und finden uns immer wieder an unterschiedlichen Stellen dieses Wegs. Wichtig ist, dass wir ihn gehen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter abonnieren